Portfolio

 

RESTAURIERUNG – GESCHICHTE MIT ZUKUNFT

Zu den wichtigen substanzerhaltenden Maßnahmen zählen unter anderem das Entfernen schädigender Verunreinigungen, die näh- bzw. klebetechnische Stabilisierung der Originalsubstanz und die individuell angepasste und sachgerechte Aufbewahrung mittels alterungsbeständiger Materialien und unter Berücksichtigung der klimatischen Anforderungen an ein Depot.

Restauratorische Maßnahmen sollen die Wahrnehmung, Wertschätzung und das Verständnis für das Objekt fördern. Sie sind auf eine Verbesserung des Objektzustandes, nicht auf dessen Veränderung ausgerichtet. Dementsprechend werden Restaurierungen so weit wie möglich reversibel (d. h. umkehrbar) ausgeführt. (Quelle: ICOM Deutschland)

Treten an materialkombinierten Objekten, wie beispielsweise Perlarbeiten und Spielzeug, materialspezifische, fachfremde Fragestellungen auf und sind weiterführende Maßnahmen notwendig, so wird an eine/n Restaurator/in des entsprechenden Fachbereichs verwiesen.

Textilrestaurierung und -konservierung biete ich in den folgenden Bereichen an:

Überdies biete ich die Beratung präventiver Maßnahmen an, dies umfasst LichtschutzKlima-Monitoring und Schädlingskontrolle. Weiterhin erhalten Sie professionelle Unterstützung in den Bereichen Ausstellungstechnik und Depotplanung, insbesondere bei Figurinenbau, Inventarisierungsfragen, Sammlungsbetreuung sowie Ausstellungsaufbau.